Austrian Championsday 2017

Der ACD ist geschlagen. Zwei spannende Tage, sieben harte Workouts und am Ende eine sehr erfolgreiche Ausbeute für die Crosszone. Dabei startete der Champions Day für unsere Akteure eher bescheiden..

Daniel hatte vor dem ersten Workout eine Gesichtsfarbe, die der Wand in der Halle ähnelte, was daraus resultierte, dass er sich die ganze Nacht davor übergeben hatte. Er wollte dennoch starten und rüstete sich mit einem Kübel aus, den er zu den Workouts mitschleppte. Chris war vor Beginn des ersten Workouts von Schüttelfrost geplagt und wusste nicht was für ihn das erste Workout bringen würde.

Der Lichtblick: Mit Vanessa, Max, Daniel, Chris, Julia, Viola und Felix gingen dieses Jahr gleich 7 Athleten für die Crosszone an den Start.

Der erste Wettbewerb sollte die an das Wochenende gestellten Erwartungen definieren.

Event 1 | „Triathlon“ (male: 30-20-10 | female: 21-15-9)

  • Ski Ergo
  • Assault Bike
  • Row

Das erste Workout bei einem Wettbewerb ist immer gefährlich. Man darf nicht gleich zu schnell starten, da man sonst den Rest des Wochenendes nicht mehr performen kann. Zurückhalten ist aber auch keine Option… also ein gutes Tempo suchen und überleben.

Das gelang den meisten Athleten sehr gut. Lediglich Daniel konnte seine Übelkeit nur mit großer Mühe in Zaum halten und für Chris war nach diesem Workout klar, dass der Wettkampf für ihn vorzeitig vorbei ist. Vanessa startete mit einem 4. Platz, Max mit einem 5.

Die genauen Platzierungen der Events von allen unserer Athleten findet ihr hier!

Im zweiten Workout wurden die Weightlifting Skills getestet. Da hatten wir einige Asse im Ärmel. Was sich aber schon im Aufwärmen und in den Ersten Heats zeigte – das Level ist in den letzten Jahren enorm angestiegen. Gewichte, die vor zwei Jahren noch utopisch waren und nur von den Besten absolviert wurden, waren hier Standard.

Event 2 | „2 attempts for 1RM“ (score = weight)

  • 2 rounds of 1 attempt every 2 Minutes of 1 hang squat snatch + 1 squat snatch followed by
  • 2 rounds of 1 attempt every 2 Minutes of 1 hang clean + 1 clean+ 1 jerk

Für Vanessa und Max ging der Plan voll auf und sie konnten beide im Topfeld landen. Daniel und Julia zeigten sehr solide Lifts und konnten ihre guten Trainingsleistungen abrufen.

Event 3 | „100 repitions“

  • 75 toes to bar
  • 25 ring muscle ups
  • every time you break: 15 wallball shots

Ein Biest eines Workouts: Griffkraft, Core, Taktik – hier war alles entscheidend. Ein schöner Abschluss für den ersten Tag. Leider war dieses Workout auch der der Schlussstrich für unsere Julia bei diesem Wettkampf, da sie von der Stange fiel und sich eine Verletzung am Rücken zugezogen hatte. Max hatte auch sichtlich zu kämpfen und holte sich hier die schlechteste Leistung des Wochenendes ab. Daniel dominierte die Toes to Bar und konnte auch bei den Muscle Ups sehr gut performen. Vanessa blieb ihrer Taktik vom ersten Tag treu und holte sich abermals einen 4. Platz. Das bedeutete die Gesamtführung nach dem ersten Tag für sie. Max lag auf Platz 4 und nur 2 Punkte hinter dem Treppchen.

Eine enorm große Bedeutung nahmen dieses Jahr unsere Fans ein. Nicht nur, dass zahlreiche nach Salzburg gekommen waren, um die Protagonisten anzufeuern, sondern auch, dass diese die Stimmung in der Halle enorm hoben.

Lautester Sektor – Crosszone Sektor! Danke dafür!

Traditionell ließen wir den ersten Tag in der schönen Salzburger Innenstadt ausklingen. Tag 2 wurde mit einem abwechslungsreichen und herausfordernden Workout eröffnet.

Event 4 | „Great balls of fire“

  • 100 double unders
  • 10 d-ball over shoulder 70/50kg
  • 4 rope climbs
  • 80 double unders
  • 8 d-ball over shoulder 70/50kg
  • 3 rope climbs
  • 60 double unders
  • 6 d-ball over shoulder 70/50kg
  • 2 rope climbs
  • 40 double unders
  • 4 d-ball over shoulder 70/50kg
  • 1 rope climbs

Ein Workout, das vor allem Vanessa und Max liegen sollte, da sie sehr viel mit Heavy D-Balls gearbeitet hatten. Max lieferte sich mit dem zukünftigen Gewinner Alexander Schmitt ein kleines Duell um den Sieg in diesem Workout, war aber am Ende einen Rope Climb zu langsam, um auch tatsächlich einen Event-Win zu erzielen. Vanessa zeigte wieder eine solide Leistung und holte sich abermals den 4. Platz in dem Bewerb.

Nach diesem Workout erfolgte der erste Cut. An dieser Stelle möchten wir allen Debüttanten nochmals gratulieren. Felix, Viola und Julia starteten zum ersten Mal für die Crosszone und zeigten durchwegs gute Leistungen. Ein Wettkampf dient immer dazu, Erfahrungen zu sammeln. Erfahrung ist eine der wichtigsten Instrumente in diesem Sport. Wie teile ich mich ein, wo sind meine Schwächen im Wettkampf, wie ernähre ich mich etc.

Bei einem unfassbar starken Teilnehmerfeld konnten sie sich nicht nur qualifizieren und gut mithalten. Und generell stehen immer noch die Freude am Sport und der Spaß an oberster Stelle. Weiter so!

Event 5 | „ACD Triplet“

  • Buy in: 30’’ free handstand hold then 3 rounds of
  • 200m run
  • 7 bar muscle ups
  • 14 db snatches 35/25kg

Als die 30 Sekunden Handstand angekündigt wurden, ging ein Raunen durch die Athleten. Das kommt nicht so häufig bei einem Wettkampf vor und kann eine Entscheidung vorweg nehmen. Vor allem wenn von den wichtigsten Entscheidungen 2 Crosszone Athleten betroffen waren: Vanessa lag nach wie vor auf Platz 1, jedoch dicht gefolgt von Jessica Dannheimer. Max war in diesem Moment durch seine gute Leistung im vorigen Wettkampf auf Platz 3. Petr Schlegel war ihm aber dicht auf den Fersen. Petr war in dem Workout jedoch dominant, gewann das gesamte Workout und setzte sich wiederum auf Platz 3 vor Max. Vanessa konnte den ersten Platz halten, hatte jedoch nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Daniel zeigte eine tolle Leistung und schaffte den Sprung ins Finale. Trotz Krankheit konnte er seinen Erfolgslauf in diesem Jahr fortsetzen.

Event 6A & 6B | „Final Couplets“

  • 6A for time:
  • 4-8-12
  • deadlifts 140/90kg
  • burpee box jump over
  • TC: 5’ then 1’ rest
  • Then 6B for time:
  • 12-8-4
  • Axle thruster 60/40kg
  • C2B pull ups
  • TC: 4’

Crossfit in Reinform. Klassische Übungen, keine Taktik, all- out. Das war das Finale. Es sollte spannend werden – sehr spannend. 1 Punkt bei Vanessa konnte über Sieg oder Platz 2 entscheiden und Max musste alles riskieren um noch einen Stockerlplatz zu ergattern. Die erste Überraschung lieferte jedoch Daniel. Am Vortag noch die meiste Zeit mit dem Kopf im Kübel holte er sich in dem Deadlift Workout seinen Event Win des Wochenendes. Insgesamt wurde er 9. Overall. In Ihm steckt noch sehr viel Potential und er ist mit seinen 24 Jahren ein Garant für zukünftige Triumphe!

Das Herrenfinale war angebrochen. 3 Punkte trennten Max vom 3. Platz. Das heißt: Alles riskieren und hoffen, dass die anderen genauso kaputt sind wie er selbst. 4-8-12 Deadlifts/Burpee Box Jumps – Max führt und verkürzt den Abstand nach vorne auf einen Punkt. Jetzt hieß es im Teil B „nur“ noch vorne bleiben, dann sollte es reichen. Dennoch ging sein Plan leider nicht ganz auf. Das hohe Tempo im ersten Workout zollte seinen Tribut und er konnte nicht mehr mithalten. Dennoch, ein hervorragender 4. Platz. Diese Platzierung ist für seinen ersten Einzelwettkampf seit eineinhalb Jahren grandios.

Außerdem konnte er sich den Titel des besten Österreichers im Feld sichern.

Kapitel 6: Vanessa. So würde es Tarentino beschreiben und auch hier war eine filmreife Spannung zu spüren. Ein Punkt konnte entscheiden. 3-2-1- Go. Vanessa war schnell, doch Jessica auch. Die ersten Deadlifts und Burpees waren kein Problem jedoch war das Tempo so hoch, dass jeder Fehler und jede Pause entscheidend sein konnte. Die 12er Runde brach an und es war ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den beiden. Zielsprint… Jessica Platz 1, Vanessa Platz 2. Somit waren sie im Gesamtranking ex aequo in Führung. Die Entscheidung musste im letzten Event fallen. 2 Minuten trennten vor der Entscheidung. 3-2-1 – Go. Schneller Start. 12 Thruster vorbei – Vanessa führt. 12 C2B Pull ups – Vanessa führt. Ab diesem Zeitpunkt war klar. Den Titel nimmt ihr keiner mehr.

Mit einer unfassbaren Überlegenheit gewinnt sie das finale Workout und holt sich den Gesamtsieg.

Unter den Fans sah man zahlreiche Freudentränen. Vanessa hatte lange auf diesen Moment hingearbeitet. Die eiserne Disziplin bescherte ihr einen der bislang größten Erfolge ihrer Crossfit Laufbahn. Wir gratulieren!

Spirit of The Games Award: Daniel Jahn

Bester Österreicher: Max Walter

Gesamtsieg Damen: Vanessa Wagner

Die Veranstaltung
Andi Diwald und sein Team haben es zum wiederholten Male geschafft, einen der besten Events des Jahres auf die Beine zu stellen. Abwechslungsreiche und hervorragend ausbalancierte Workouts, straffer und gut nachvollziehbarer Zeitplan. Gutes Rahmenprogramm. Tolle Stimmung. Dass der ACD einer der besten Events ist, zeigt sich auch an dem Teilnehmerfeld, das von Jahr zu Jahr stärker und internationaler wird. Unter den ersten 10 Männern finden sich gerade einmal 2 Österreicher. Wir freuen uns auf den ACD 2018 und gratulieren zu einem herausragenden Bewerb!

Fotos von Birgit Chytracek (@Instagram)